Veranstaltungshinweise

Vorlesung “Soziologie in Architektur und Wohnen” im Wintersemester 2019/20 – mittwochs von 11:30 bis 13:00 Uhr im Hörsaal M 2.02 am Campus Stadtmitte, Breitscheidstraße 2a, 70174 Stuttgart. Flyer zum Download

Plakat_alle gastvorträge_WS19 20.png


Ringvorlesung: “Architektur und Verantwortung” im Wintersemester 2019/20- mittwochs von 17:30 bis 18:30 Uhr im Hörsaal M 2.02 am Campus Stadtmitte, Breitscheidstraße 2a, 70174 Stuttgart. Flyer zum Download

Ringvorlesung WS19-20


08.-09.11.2019: Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Teilnahme am Workshop zum DFG-Projekt Nachlass Dr. Myra Warhaftig. Emanzipatorisches Wohnen

08.11. 16.50 Uhr: Vortrag Christine Hannemann: “Feministische Architekturforschung in der DDR”

weitere Informationen zum Projekt

 


vergangene Veranstaltungen:


 

Gastvorlesung im Rahmen der Vorlesung: “Soziologie in Architektur und Wohnen” am 30.10.2019: Prof. Dr. Alexandra Staub (Penn State University, USA) mit dem Thema: “Gender und Architektur” Zum Flyer zum DownloadStaub_Gender und Architektur_WS19-20


27.09.2019 Deutscher Architektentag 2019 „RELEVANZ – Räume prägen“,
Berlin Congress Center (Deutscher Architektentag 2019)

Panel 5.2.:      Wohnungsbau – Wie funktioniert städtische Nachverdichtung?

  • Prof. Ulrike Böhm, Landschaftsarchitektin
  • Prof. Ritz Ritzer, Architekt
  • Tim von Winning, Baubürgermeister Stadt Ulm
  • Prof. Dr. Christine Hannemann, Universität Stuttgart
  • Moderation: Markus Lehrmann, Hauptgeschäftsführer Architektenkammer Nordrhein-Westfalen

Position zum Thema von Prof. Dr. Hannemann:

Erstens: Wir brauchen Nachverdichtung dringend, aber als sozialräumlich verträgliche Entwicklung von Nachbarschaften und Quartieren. Also streicht dieses bürokratische Unwort! Wir sollten besser vom Bauen im Bestandsquartier bzw. in der Nachbarschaft sprechen. Das Wording ist entscheidend für Akzeptanz, Partizipationsbereitschaft und planerischer Perspektive. „Nachverdichtungen“ müssen als soziobaulicher Prozess verstanden werden. Zweitens: Irritierend ist die Fokussierung der „Nachverdichtung“ auf Wohngebiete der 1950er und 1960er Jahre. Wo sind Überlegungen zur Nachverdichtung von Kleinhaus- und Villengebieten? Die Ungleichheit der Wohngewichte einer Stadt muss durch „Nachverdichtung“ verringert werden. Drittens: „Nachverdichtung“ sollte dringend notwendig mit der Erschließung von baugenossenschaftlichen und gemeinschaftlichen Wohnprojekten verbunden werden. Keine Kleinfamilienwohungen bzw. Appartmentbunker mehr, sondern Fokussierung auf Wohnmöglichkeiten wider die zunehmende Einsamkeit und Singularisierung der Stadtgesellschaft.

Download des DAT-Programms


03.08.2019 ab 18 Uhr im Stadtpalais Stuttgart: Wohnen morgen

Vortrag und Podiumsdiskussion mit Projektträger*innen, Vertreter*innen aus den Hochschulen, aus Genossenschaften und Kommunen sowie von der IBA’27: Was sind die Potenzialen neuer Wohnformen für die Region Stuttgart?

Auf dem Podium: Andreas Hofer (IBA’27), Prof. Dipl.-Ing. Susanne Dürr (Architektenkammer Baden-Württemberg), Prof. Dr. Christine Hannemann (Universität Stuttgart), Lisa Schopp (TU München), Dipl.-Ing. Manuel Lutz (FH Potsdam), Martin Gebler (Baugenossenschaft Neues Heim eG), Michael Kunert (Landeshauptstadt Stuttgart)

Teil der Veranstaltungen zu Stuttgart am Meer im Rahmen des Themenwochenendes Wohnen in der Stadt von morgen

weitere Infos unter: Wohnen morgen


26.09.2019 ab 18 Uhr in der Urania Berlin: Foresight Filmfestival – Science meets Vision N°4:

OBEN – UNTEN – Vision findet Stadt!

Prof. Dr. Hannemann wird als Teil der Fachjury in der Urania Berlin die Gewinner*innen vorstellen.

weitere Infos unter: https://foresight-filmfestival.de/


Kolloqium “Stadt Land Forschung” im Sommersemester 2019 – dienstags von 18 bis 20 Uhr am IWE FG Architektur- und Wohnsoziologie, Keplerstraße 11 70174 Stuttgart in Raum 10.37 //Achtung: bei größerem Andrang in Raum 10.08 gegenüber!

GastvorträgeFlyer zum Download

 


“Lunchgäste” mit Prof. Dr. Christine Hannemann, Professorin für Architektur- und Wohnsoziologie an der Universität Stuttgart

Im Rahmen der Reihe “Lunchgäste” des Hospitalhof Stuttgart

Freitag, 17.05.2019, 12.30 – 14.00 Uhr;

“In der Mittagspause mit Anderen ins Gespräch kommen, einen interessanten Gast kennenlernen, gemeinsam essen: Einmal im Monat treffen Sie bei uns zum Lunch einen Gast, der über Aktuelles, Hintergründe und Geplantes aus seinem Arbeits- und Wirkungsfeld berichtet.”

Verbindliche ANMELDUNG erforderlich: info@hospitalhof.de.

Kostenbeitrag: 12,00 € für das Mittagessen (mit Salat / Suppe, Hauptgang, Dessert)

Kontakt: info@hospitalhof.de, Tel. 0711 / 20 68 -150, Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstraße 33, 70174 Stuttgart

Veranstaltungslink

 


Stuttgarter Armutkonferenz 2019 – Vernetzt gegen Armut

Mit einer fachlichen Einführung von u.a. Prof. Dr. Christine Hannemann

Landeshauptstadt Stuttgart, Rathaus, Großer Sitzungssaal

Freitag, 24.05.2019, 09.00 – 16.30 Uhr;

Das Ziel dieser Armutskonferenz ist es, soziale Herausforderungen zu erkennen und Lösungsansätze zu gestalten. Fachliche Ansätze aus Stuttgart werden mit persönlichen Erfahrungen von Stuttgarter Einwohnerinnen und Einwohnern aus den drei „Nachmittags-gesprächen Soziales Stuttgart“ sowie dem Wissen von Fach-expertinnen und -experten verknüpft und weiterentwickelt. Die Ergebnisse der Armutskonferenz werden dem Stuttgarter Gemeinderat vorgelegt und sollen durch Projekte und spezifische Handlungsansätze umgesetzt werden.

Armutskonferenz Stuttgart 2019.JPG

Programm zum Download

 


Buchvorstellung: Werner Sewing – “No more learning from Las Vegas. Stadt, Wohnen oder Themenpark?”, herausgegeben von Florian Dreher und Christine Hannemann

Donnerstag, 31. Januar 2019 um 17 Uhr im Karlruher Institut für Technologie KIT, Fakultätsbibliothek Architektur, Werner-Sewing-Bibliothek, Geb. 20.40, Englerstraße 7, 76131 Karlsruhe

Gäste: Christine Hannemann, Universität Stuttgart; Florian Dreher, Karlsruhe/ Wiesbaden

Moderation: Bernita Le Gerrette, Fachgebiet Architekturtheorie

no more learning from las vegas